Zeiss Vision: Fünf Fakten über Menschen, die Kontaktlinsen tragen

// 30. Mai 2017 More

Zeiss hat in einer weltweiten Befragung mit rund 2.400 Kontaktlinsenträgern und zehn Augenoptikern aus Deutschland, Italien, China und den USA ermittelt, worauf Menschen Wert legen, die Kontaktlinsen tragen – die aber auch auf ihre Brille nicht verzichten möchten.
Tragen Sie Kontaktlinsen? Dann treffen sehr wahrscheinlich die fünf folgenden Punkte aus der weltweiten Befragung auch auf Sie zu.

Fakt 1: Sie sind kein Brillenmuffel, sondern tragen je nach Anlass Brille oder Kontaktlinsen – die Brille besonders gern bei der Mediennutzung
Die landläufige Meinung, Kontaktlinsenträger seien „Brillenmuffel“ ist längst überholt. Wie die Befragung im Auftrag von Zeiss ergab, gibt es kaum Menschen, die ausschließlich Kontaktlinsen benutzen oder reine Brillenträger sind. Je nach Anlass und Bedarf nutzen die Befragten Brille und Kontaktlinsen im Wechsel – Zeiss spricht deshalb von der „Generation &“. In Deutschland, China und den USA verzichten die Befragten täglich im Durchschnitt etwa sechs Stunden auf die Kontaktlinsen und bevorzugen die Brille, in Italien sind es sogar mehr als acht Stunden. Die meisten tauschen vor allem bei der Mediennutzung die Brille gegen Kontaktlinsen aus – also zum Lesen, Fernsehen oder für die Arbeit am PC oder Laptop.

Viele der Befragten könnten sich außerdem vorstellen, häufiger Brille zu tragen. Denn entgegen der Meinung mancher Augenoptiker fühlen sich die meisten Kontaktlinsenträger auch mit Brille sehr wohl.

Fakt 2: Sie nehmen die Kontaktlinsen heraus, wenn ihre Augen müde und gereizt sind
Am Abend haben die Kontaktlinsen Feierabend und die Brille hat Vorrang: So bestätigten es mehr als 70 Prozent der befragten Personen in den USA und in Deutschland, in Italien 56 Prozent und in China immerhin noch 50 Prozent. Der Grund: Wenn die Augen beginnen zu schmerzen, wechseln die meisten Befragten zur Brille. In den USA 54 Prozent, in Deutschland 55 Prozent, 56 Prozent in Italien und 65 Prozent in China. Schaut man nun noch auf einen Monitor, Bildschirm oder das Display eines digitalen Gerätes, kann das die Augen zusätzlich belasten. Das Unternehmen nennt dies digitalen Sehstress. Spezielle Brillengläser wirken dem entgegen und die Augen bleiben trotz intensiver Nutzung digitaler Medien entspannt.

Fakt 3: Sie besitzen eine neue Brille – nicht nur ein altes Brillengestell für Notfälle
Auch dass Kontaktlinsenträger als Brille nur „alte Schätzchen“ besitzen, gehört ins Reich der Mythen: In den meisten Ländern wurde die letzte Brille vor weniger als zwei Jahren gekauft – in den USA von 77 Prozent der Befragten, in Italien von 72 Prozent und in China sogar von 83 Prozent. Deutschland bildet das Schlusslicht: Hier tragen nur 65 Prozent eine Brille, die jünger als zwei Jahre ist, allerdings besitzt fast jeder Vierte eine Brille, die ein Jahr oder noch jünger ist.
Und: Viele der Befragten planten, sich innerhalb der nächsten Monate bzw. des nächsten Jahres eine neue Brille zu kaufen. In den USA beispielsweise gaben dies 77 Prozent an, aber auch in den anderen untersuchten Ländern waren die Umfrageergebnisse hoch.

Das zeigt: Die Brille ist ein wichtiges Utensil – auch für Menschen, die meistens Kontaktlinsen tragen. Sei es aus modischen oder funktionellen Gründen. Das spiegelt sich auch in den Ergebnissen der Befragung wieder. Während sich die meisten Befragten in China (68 Prozent) aus Fashion-Gründen eine neue Brille kaufen würden (in den USA und in Deutschland nur jeder dritte, in Italien jeder vierte), legen sich in Deutschland 43 Prozent, in Italien 39 Prozent und in den USA 41 Prozent vor allem deshalb eine neue Brille zu, weil sie mit ihrer aktuellen nicht mehr ausreichend gut sehen. Auch verkratzte Gläser sind für viele der Befragten ein Grund für eine neue Brille.

Fakt 4: Sie legen Wert auf hochwertige Brillengläser und sind bereit, in Qualität zu investieren
Die weltweite Befragung ergab: Vor allem in Deutschland und China investieren die Menschen in hochwertige Brillengläser. Folgende Kriterien sind dabei wichtig: Die Brille sollte nicht zu schwer sein, das Blickfeld groß genug und das Sehen so scharf wie mit Kontaktlinsen. Insgesamt sollte sich ein entspannender Effekt für die Augen einstellen. Wer eine neue Brille braucht, ist bereit, für Qualität zu zahlen – auch wenn er häufiger Kontaktlinsen trägt. Immerhin 40 Prozent der befragten Deutschen würden zwischen 180 und 270 Euro (bei der Befragung wurden nach zwischen $200 und $300 gefragt) allein für die Brillengläser ausgeben, in China waren es 34 Prozent. Schnäppchen und Sonderangebote spielen beim Brillenkauf übrigens kaum eine Rolle: Nur rund zehn Prozent lassen sich davon locken, in China 20 Prozent.

Fakt 5: Sie kaufen beim Augenoptiker vor Ort – nicht im Internet
Die Branchenstudie Augenoptik (2014) ergab, dass 27,9 Prozent des Umsatzes an Kontaktlinsen und Pflegemitteln für Kontaktlinsen im Internet getätigt werden. Beim Brillenkauf sieht das völlig anders aus: Nur bis zu maximal vier Prozent der Befragten kaufen ihre Brille online – und zwar über alle untersuchten Ländern hinweg. Stattdessen vertrauen die Menschen beim Brillenkauf nach wie vor dem Anbieter, der für sie für Kompetenz und gute Beratung steht. Welche Anbieter dies sind, variiert von Land zu Land. In Deutschland und Italien punkten die Augenoptiker mit Wissen und fachkundiger Beratung, in China überzeugen vorwiegend Premiumketten.

Das perfekte Brillenglas für Menschen, die zwischen Brille und Kontaktlinsen wechseln – zugeschnitten auf die Bedürfnisse der „Generation &“: Auf Basis der Umfrage und ihrer Ergebnisse hat Zeiss eine Brillenglaslösung speziell für Kontaktlinsenträger entwickelt, die Augenoptiker in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit April 2017 anbieten. Mit den Zeiss EnergizeMe Brillengläsern schließt das Unternehmen somit eine Angebotslücke für Konsumenten, die sich gleichermaßen für die Brille und Kontaktlinsen entscheiden. Das Zeiss EnergizeMe Brillenglasdesign soll das besondere Blickverhalten von Kontaktlinsenträgern berücksichtigen und durch optimierte Sehbereiche einen komfortablen Wechsel zwischen Kontaktlinsen und Brille ermöglichen. Außerdem könne es helfen, durch die Kombination aus einer innovativen Technologie und einer hochwertigen Funktionsbeschichtung digitalen Sehstress zu vermeiden. „Unser Ziel ist es, dass Kontaktlinsenträger ihre Augen durch das Tragen einer Brille wieder erfrischen und das Smartphone oder ihr Tablet am Abend ermüdungsfrei nutzen können“, erklärt Maik Hartung, Marketingleiter DACH bei der Carl Zeiss Vision GmbH.

Quelle: Carl Zeiss Vision International GmbH

Category: Die Nachricht, NoOV, Unternehmen

Comments are closed.

not for smartphones