Mit Storytelling erfolgreicher verkaufen

// 19. Mai 2017 More

Menschen lieben Geschichten. Viele Unternehmen setzen darum heute in ihrer Kommunikation nach draußen auf Storytelling. Sie erzählen also wirkungsvolle Geschichten, berühren ihre Kunden emotional und erreichen sie so auf einer neuen Ebene. Das kennen wir zum Beispiel vom schwedischen Möbelbauer IKEA. Nicht nur in den Möbelhäusern wird den Kunden auf kreative und emotionale Weise gezeigt, was sein könnte, die ganze Werbung des Unternehmens ist auf das Geschichten-Erzählen ausgelegt. Warum soll das nicht auch in der Augenoptik klappen?

Emotionen wecken

In der Augenoptik können die Emotionen, Erinnerungen und Wünsche der Kunden mit kleinen Geschichten ebenso intensiv angesprochen werden wie beim Kauf von Möbeln, Kleidern oder Lebensmitteln. Die Kunden zu beraten und über Produkte aufzuklären, das ist ohnehin eine wichtige Aufgabe im täglichen Geschäft von Augenoptikern. Aber niemand sagt, dass das nicht kreativ getan werden kann. Kein Kunde braucht eine Schulstunde über das Brillenglas und nicht jeder findet Zahlen, Daten und Fakten spannend. Wissen Sie aber interessante Geschichten über die Produkte zu erzählen, fesseln Sie die Aufmerksamkeit ihrer Kunden und können sie im Inneren dafür begeistern. Je emotionaler die Geschichte, desto besser ist es.

Geschichten finden

Klar, bevor Sie Geschichten erzählen können, müssen Sie sie erstmal selbst kennen. Auf der einen Seite gibt es zu den verschiedenen Produkten viel Interessantes zu berichten – von der Entwicklung über besondere Produktionsverfahren und Materialien bis zu persönlichen Erfahrungen damit. Hersteller sind hierfür eine gute Quelle, aber auch Fachmedien, denn ihre Aufgabe ist es ja, die spannenden Storys über die Unternehmen und Neuheiten zu finden und Ihnen davon zu berichten.

Auf der anderen Seite sind Sie, Ihre Mitarbeiter und Kunden selbst eine gute Quelle. Wer von uns schaut denn nicht gern hinter die Kulissen? Geschichten über den Berufsalltag oder Erfahrungen von und mit Kunden können ebenso zum Repertoire gehören.

Geschichten erzählen

Und wie kann solches „Storytelling“ nun in der Praxis aussehen? Schauen wir noch mal kurz zum Möbelschweden. Im Katalog wird offensichtlich, dass man emotionale Bilder zeichnet, lösungsorientiert denkt und dem Kunden zeigt, wie die Produkte in den Alltag eingebunden werden können. Die Bilder versprechen eine heile Welt, wecken Emotionen und oft den Wunsch, das dargestellte Leben selbst zu erfahren – sprich: die Produkte zu kaufen.

Für den Augenoptiker kann das auch funktionieren, sei es in der Beratung vor Ort oder in der digitalen Kommunikation auf der Webseite und in den sozialen Medien.

  • Werten Sie Ihre Webseite mit der Entstehungsgeschichte Ihres Unternehmens auf. Das schafft das Gefühl von Nähe, Sympathie und Menschlichkeit.
  • Erzählen Sie auf alle Fälle bildreich und positiv.
  • Nutzen Sie eine emotionale Bildsprache. Denn Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte.
  • Wecken Sie die Neugierde: Stellen Sie nicht nur die Fakten der Produkte vor, sondern auch Interessantes über die Entwicklung, Produktionsverfahren, Materialien usw.
  • Nutzen Sie diese Methode, um Kunden den Wert der augenoptischen Dienstleistung zu erklären, denn Storytelling schafft auch Vertrauen.

Wie Storytelling im Verkaufsgespräch genutzt werden kann, erklärt Anne M. Schüller auf perspektive-mittelstand.de.

(sh)

 

Category: Branche + Ideen, OV

Comments are closed.

[adrotate group="10"]
not for smartphones