ZVA-Bildungszentrum: Diskussion über die Zukunft der dualen Ausbildung

// 15. Mai 2017 More

v.l.n.r. ZVA-Präsident Thomas Truckenbrod, ZVA-Vizepräsident Christina Müller, Akademieleiter ZVA-Bildungszentrum Günther Neukirchen, Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, ZVA-Vizepräsident Dieter Großewinkelmann

Auf Einladung von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe diskutierten die Bundesbildungsministerin Prof Dr. Johanna Wanka und der Präsident des Zentralverbandes des deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer am ZVA- Bildungszentrum in Knechtsteden über die Zukunft der dualen Ausbildung in Deutschland.

Der Einladung zum Thema „Zweigleisig erfolgreich! Bewährt auch in Zukunft? Chancen und Herausforderungen der dualen Ausbildung“ waren Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks sowie Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, und der Hauptgeschäftsführer Dr. Axel Fuhrmann gefolgt.

Zum Einstieg in die Diskussion wies Gröhe vor den über 100 Gästen auf das „enorme Entwicklungspotenzial der dualen Ausbildung“ hin. Hieran schloss sich seine Forderung nach einer „Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung“ an, welche im weiteren Verlauf zum zentralen Thema der Veranstaltung wurde.

Nach kurzen Impulsvorträgen, in denen Wollseifer besonders den „Vorzeige-Charakter der ZVA-Akademie“ betonte, entspann sich alsbald eine Diskussion mit dem Auditorium, an der sich auch Meisterschüler und Studenten des ZVA-Bildungszentrums rege beteiligten.

Bei einem anschließenden Rundgang durch die Akademie zeigte sich die Bundesbildungsministerin sehr angetan von der überaus modernen Ausstattung der Akademie der Augenoptik und dem hohen Engagement der Meisterschüler und Studenten.

Quelle: ZVA

Category: Branche + Ideen, NoOV

Comments are closed.

not for smartphones